Ein Junge erzeugt Strom auf einem Fahrrad

Projektablauf

Vom Auftakt-Workshop bis zum Abschlussbericht

Das Projekt dauert ein Jahr. Zunächst erstellt das Team von Kita ökoplus eine ganzheitliche Bestandsanalyse in elf Bereichen. Dann werden gemeinsam mit der Kita Verbesserungsmaßnahmen entwickelt, und das Kita-ökoplus-Team hilft bei der Umsetzung.

So ist der Ablauf im Detail:

Fragebogen

Hat sich eine Einrichtung für das Projekt entschieden, erhält sie zunächst Fragebögen zu allen elf Bereichen. Die Mitarbeitenden bekommen schon bei der Beschäftigung mit den Bögen ein Gespür dafür, was im Sinne der Nachhaltigkeit alles möglich ist und wie viel sie in der Arbeit bereits umsetzen.

Workshop

Nach der Auswertung der Fragebögen wird ein Workshop organisiert, an dem möglichst alle teilnehmen, die in und um die Kita arbeiten. Dazu gehören neben den pädagogischen Fachkräften auch Raumpflegerinnen, Hausmeister u. a. Hier werden erste konkrete Ideen entwickelt. Außerdem wird der Bereich ausgesucht, der in der Umsetzungsphase im Vordergrund stehen soll. Anschließend erarbeiten wir gemeinsam einen detaillierten Plan.

Eröffnungsveranstaltung

Der Start der Umsetzungsphase wird mit einer Eröffnungsveranstaltung, zum Beispiel einem Familiengottesdienst, gefeiert. Dazu sind alle Kita-Kinder mit ihren Eltern eingeladen.

Umsetzungsphase

Der Projektplan wird umgesetzt. Der ausgewählte Bereich steht mit Aktionen im Vordergrund, zum Beispiel das Außengelände: neue Geräte anschaffen oder Rückzugsnischen für die Kinder einrichten, bewegliches Spielmaterial und schiefe Ebenen integrieren. Aber auch in den anderen Bereichen tut sich etwas. Häufig erzielen kleine Schritte große Wirkung: zum Beispiel die schon lang geplante Erstellung eines Reinigungsplans für die Raumpflege.

Blütenblatt

Kitas, die sich am Projekt Kita ökoplus beteiligen, bekommen als Zeichen die Blüte mit dem Schmetterling: ein Holzschild, das repräsentativ im Eingangsbereich aufgehängt werden kann.

Jedes Blütenblatt steht für einen ökologischen Bereich:

  • Abfall
  • Außengelände
  • Energie und Wasser
  • Ernährung
  • Gebäude
  • Regenerative Energien
  • Reinigung
  • Spielzeug, Büro (ein Blütenblatt für zwei Bereiche).

Außerdem repräsentiert das Innere der Blüte den Bereich Umweltbildung. Der Schmetterling schließlich steht für soziales Engagement, das über die ökologischen Aktivitäten hinausgeht. Das kann zum Beispiel ein Generationenprojekt sein: gemeinsame Aktivitäten von Senioren und Kindern.

Für vorbildliches Engagement im Rahmen der örtlichen Möglichkeiten erhält die Kita den Schriftzug zu jedem Blütenblatt. So entsteht nach und nach das komplette Label.

Dokumentation

Zum Projekt gehört eine ausführliche Dokumentation für die Kita. Außerdem erhält sie für ihre Öffentlichkeitsarbeit eine gedruckte Broschüre, in der das Engagement bei Kita ökoplus dargestellt wird.

Und es geht weiter ...

Nach einem Jahr ist die Projektphase beendet, aber nicht der Einsatz für Nachhaltigkeit. Die Zusammenarbeit von UmweltHaus und Kitas ist langfristig angelegt. Immer wieder werden kleine Verbesserungen vorgenommen oder weitere Maßnahmen angeschoben.