Logo Rundum gesund
Drei Kinder zeigen das selbst zubereitete Essen - und ihre Teddybären

Rundum Gesund – Familien stärken

Bildung für nachhaltige Entwicklung: Gesundheit fördern in der Kita

Familien kochen gemeinsam, Mütter treffen sich zum Bewegungskurs, Kinder sind bei einem „Piraten-Wochenende” in der Kita gut betreut. Drei Beispiele, wie evangelische Kitas im Kirchenkreis Hamburg-Ost Gesundheit fördern und Familien stärken.

Koordiniert und begleitet wird diese Arbeit von Fachreferentin Rebecca Jabben unter dem Motto: Rundum Gesund – Familien stärken in evangelischen Kitas. Gemeinsam mit den Kitas werden neue Angebote zu Ernährung, Bewegung und Familienunterstützung entwickelt. Über das Fachreferat werden Referentinnen und Referenten vermittelt und für die Vernetzung der beteiligten Kitas gesorgt.

Ganzheitliches Verständnis

Ziel ist Gesundheitsförderung im ganzheitlichen Sinn: Familien und Mitarbeitende sollen in ihrem seelischen, körperlichen und sozialen Wohlbefinden gestärkt werden.

Für evangelische Kitas liegt es nahe, Gesundheitsförderung und Familienunterstützung auszubauen:

  • Sie sind „dicht dran” und kennen die Lebenssituation der Familien.
  • Wenn Veranstaltungen in der Kita stattfinden, erleichtert das Familien die Teilnahme, die Hemmschwelle ist gering.
  • Die Kitas setzen damit einen Qualitätsstandard und schärfen ihr Profil.

Das Projekt ging 2005 an den Start, damals unter dem Namen „Gesunde Eltern – Gesunde Kinder”. Bis 2007 wurde es von der Aktion Mensch gefördert. Von 2009 bis 2011 finanzierte die Kroschke Stiftung zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Ernährung. „Rundum Gesund – Familien stärken” gehört zum Kita-Fachreferat Bildung für nachhaltige Entwicklung – zusammen mit Kita ökoplus und den SchöpfungsWochen.

In 2015 umfasste das Programm 135 Kurse, Workshops und Vorträge. 909 Eltern und 971 Kinder nahmen teil, 143 Erzieher/innen begleiteten die Veranstaltungen.

Hier finden Sie das Konzept (pdf, 160kb, Stand: 2015), die Auswertung für die Aktion Mensch (pdf, 344 KB) und den Abschlussbericht für die Kroschke Stiftung (pdf, 2,4 MB).