Singende Afrikaner beim Gottesdienst

Afrikanisches Zentrum Borgfelde

Viele Farben – ein Geist

Afrika im Herzen von Hamburg: Mit dem Afrikanischen Zentrum in Borgfelde bringen wir afrikanische Lebensart und Spiritualität in das Leben dieser Stadt ein. Das Motto: „Different Colours. One People”, viele Farben, ein Volk. Wir sind schwarz oder weiß, aber ein Geist vereint uns. Die Ökumenische Arbeitsstelle im Kirchenkreis Hamburg-Ost gehört zu den Trägern des Zentrums.

Im Internationalen Gospel-Gottesdienst treffen afrikanische Lebensfreude und Frömmigkeit mit deutscher Neugier und Lust am Mitmachen zusammen. Wir singen und beten, hören und reden, tanzen und feiern – jeden zweiten Sonntag im Monat ab 18 Uhr. Für musikalische Begleitung sorgen unser Chor Hamburg Gospel Ambassadors, die ghanaische Gemeindeband The Ministers und Gastchöre.

Hier lesen Sie mehr über den Internationalen Gospel-Gottesdienst.

Integration fördern, Identität stärken

Als zweiter Schwerpunkt entsteht im Afrikanischen Zentrum Borgfelde zurzeit das Café Mandela, ein Ort der Begegnung für Menschen aus der afrikanischen Community. Mit festen Öffnungszeiten in der Woche soll das Café auch zu einem „zweiten Wohnzimmer” für ältere Afrikaner werden, die in Hamburg zu vereinsamen drohen.

Das Afrikanische Zentrum will Integration und Teilhabe fördern und die afrikanische Identität in Hamburg stärken. Träger sind:

  • die Hamburger African Christian Church (Pastor Peter Sorie Mansaray),
  • die ghanaische Gemeinde der United Methodist Church (Pastor Conrad Roberts),
  • die ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde (Pastoren Kay Kraack und Gunter Marwege),
  • die Missionsakademie Hamburg (Pastor Dr. Werner Kahl),
  • der Dachverband African Christian Council Hamburg e.V. (Pastor Prince Okeke),
  • die Ökumenische Arbeitsstelle im Kirchenkreis Hamburg-Ost.

Kontakt:
Peter Sorie Mansaray
Telefon 040 / 271 92 75
p.mansaray[at]kirche-hamburg.ost[dot]de