Religionspädagogik/ Schulseelsorge

Vom Schulanfängergottesdienst bis zum Friedhofsbesuch

Das Fach Religion wird in Hamburg nach einem besonderen Modell, „Religion für alle“ flächendeckend unterrichtet wird. In Schleswig-Holstein nehmen die Schüler*innen in der Regel am Religionsunterricht Ihrer Konfession teil. Da manche Lehrekräfte fachfremd unterrichten, freuen sie sich über Unterstützung von und Kooperation mit kompetenten Partnern aus der Kirche freuen. Außerdem wird der Unterricht durch Einbindung anderer Lernorte (z. B. Kirchen, Gemeindehäuser) und Personen (z. B. Pastor*innen, Diakon*innen) attraktiv.

Anlässe zur Kooperation sind:

  • Schulanfängergottesdienste (auch interreligiös)
  • Abschiedsveranstaltungen (Klasse 4, Abitur)
  • Kirchenpädagogik, Kirchenbesuche (im Rahmenplan verankert) auch zu besonderen Anlässen wie Advent, Ostern, Pfungsten, Erntedank oder für 2. Klässler als „Kirchendetektiv“ Generationsübergreifende Projekte: „Jung trifft Alt, Alt trifft Jung“
  • besondere Projekte: gemeinsames Lutherfest (Schule und Gemeinde), Kleines Lutherfest für 4. Klassen, Reformationstag, Raum der Stille, „Kirche, Kunst und Schule
  • Thema: Sterben, Tod und Trauer auch mit Friedhofsbesuch, Trostkoffer
  • Begleitung der Schulseelsorger*innen (Konvente und Fortbildungen)

„Kirche und Schule“ bietet dazu Fortbildungen, Workshops, Fachtage, Arbeitshilfen und Materialien an. Auch Besuche vor Ort und eine gemeinsame Durchführung sind möglich.

Material zum Download: