Religionspädagogik

Vom Schulanfängergottesdienst bis zum Friedhofsbesuch

Das Fach Religion ist ordentliches Unterrichtsfach in den Schulen Hamburgs. Auch wenn es nach einem besonderen Modell, „Religion für alle“, unterrichtet wird, bietet es die Möglichkeit der Zusammenarbeit. Das umso mehr, als viele Lehrende fachfremd unterrichten und sich über Unterstützung von und Kooperation mit kompetenten Partnern aus der Kirche freuen. Außerdem wird der Unterricht durch Einbindung anderer Lernorte (z. B. Kirchen, Gemeindehäuser) und Personen (z. B. Pastorinnen, Diakone) attraktiv.

Anlässe zur Kooperation sind:

  • Schulanfängergottesdienste (auch interreligiös)
  • Abschiedsveranstaltungen (Klasse 4, Abitur)
  • Kirchenpädagogik, Kirchenbesuche (im Rahmenplan verankert)
  • Kirchenjahresfeste – thematische Veranstaltungen oder Feiern in der Kirche oder im Gemeindehaus
  • besondere Projekte: Luther, Reformationstag, Bibel, Jesus, ...
  • Friedhofsbesuche: Gespräche über Sterben und Tod.

„Kirche und Schule“ bietet dazu Fortbildungen, Fachtage, Themenbörsen, Arbeitshilfen und Materialien an. Auch Besuche vor Ort und eine gemeinsame Durchführung sind möglich.

Material zum Download:

Arbeitshilfe Schulkooperative Arbeit in den Hamburger Ganztagsschulen (pdf, 3MB)

Kirchenführungen mit Kindern - Tipps und Anregungen (pdf, 2MB)