Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) in Kirche und Gesellschaft

 

Das Konzept der Gemeinwohl Ökonomie bietet eine „reale Utopie“: Sie ist ein alternatives Wirtschaftssystem auf der Basis der Werte Menschenwürde, Solidarität und Gerechtigkeit, Ökologische Nachhaltigkeit und Transparenz und Mitentscheidung. Kern der GWÖ ist die Erstellung einer Gemeinwohlbilanz, die die Gemeinwohlleistungen eines Unternehmens, einer Kommune oder einer Institution aufzeigt. Die Unternehmen, Kommunen und Institutionen mit einer guten Gemeinwohlbilanz erhalten rechtliche und finanzielle Vorteile, um ein gemeinwohlorientiertes Wirtschaften zu fördern, so der Vorschlag.

Das UmweltHaus hat in Hamburg die GWÖ als Regionalgruppe und Nordverein mitbegründet und arbeitet eng damit zusammen. So werden viele Veranstaltungen - wie beispielsweise viermal im Jahr das GWÖ-Plenum - gemeinsam organisiert.