Freitag, 19. Juni 19.00 Uhr

Flamme sein! Hans Scholl und die weiße Rose

Vortrag und Gespräch

"Ganz leben oder gar nicht!", notierte Hans Scholl, und es ist erstaunlich, welche Erfahrungen sich in seinem kurzen Leben verdichten. Während er zum Fähnleinführer in der Hitlerjugend aufstieg, leitete er eine verbotene Jugendgruppe, die abenteuerliche Fahrten unternahm und verpönte Schriftsteller las. Er liebte Jungen und Mädchen, schrieb Gedichte und Erzählungen. Als Medizinstudent interessierte er sich vor allem für Philosophie und erlebte als Sanitätssoldat das Grauen an der Front. Er war mit Künstlern und Schriftstellern befreundet, verehrte Stefan George und zunehmend Thomas Mann.

Robert Zoske zeigt erstmals, wie sehr dessen Rundfunkansprachen die Flugblätter der Weißen Rose beeinflussten, die im Wesentlichen Hans Scholl verfasste und zusammen mit seinen Mitstreitern verbreitete. Der "ganz normale Deutsche", als den man Hans Scholl bisher gerne gesehen hat, erweist sich in diesem Buch als eine faszinierend vielschichtige Gestalt, eine Ausnahmeerscheinung, die uns mit ihrem Freiheitsdrang und Widerstand bis heute unmittelbar anspricht.

Robert M. Zoske ist evangelischer Theologe und war bis 2017 Pastor in Hamburg. Er hat 2014 über Hans Scholl promoviert.

Referent: Dr. Robert M. Zoske

Ort: Ev.-luth. Apostelkirche, Bei der Apostelkirche 2, 20257 Hamburg

Anmeldung bis zum 16. Juni bei Martina Alt, 040 519000-915, lebenimalter[at]kirche-hamburg-ost[dot]de

Eintritt frei, um eine Spende wird gebeten. 

Veranstalter
Arbeitsstelle Leben im Alter

Kirchenkreis Hamburg-Ost

KursleiterInnen
Helga Westermann

"Leben im Alter", Gemeinwesenorientierte Altenarbeit

Karin Kluck, Gemeindepädagogin
Hajo Witter

"Leben im Alter", Gemeinwesenorientierte Altenarbeit

Ort

Kosten
keine

Zur Übersicht